Unsere neusten Medien


Thomas Montasser: Monsterhotel

Lustige Monstergeschichte ab 6 Jahre für alle Olchi-Fans! Schon mal in einem Monsterhotel übernachtet? Hier ist alles anders. Die Toiletten sind an der Decke angebracht, im Schrank sitzen kleine Monster und fiedeln und im Hotelrestaurant kann man leckere Schneckenschleimsuppe mit Ohrenschmalzbrot essen.
Valentina und ihr Bruder Nils sind begeistert. So schnell wollen sie nicht mehr nach Hause. Denn wann trifft man schon mal auf ein ganzes Hotel voller Monster?






Kaisa Happonen: Ein Bär namens MUR


Wie wir wissen, fallen Bären in einen tiefen Winterschlaf, nachdem sie sich den Sommer über den Bauch mit allerhand Nahrhaftem gefüllt haben.
Dieses Buch erzählt aber von einem Bären, der einfach nicht müde wird, obwohl er eigentlich auf seine Eltern hören und mit allen anderen in der Höhle Winterschlaf halten sollte.
Damit beginnt für Mur ein langer, dunkler und langweiliger Winter.





Lutz van Dijk: Mbongis Weg zur Schule


Mbongi und seine Freunde leben in Südafrika. Mbongi will in die Schule - genau wie seine besten Freunde Thandi und Thobile. Aber wie soll er hinkommen? Der Weg ist weit, und Mbongi fehlt seit seiner Geburt ein Bein. Seine Freunde machen sich Gedanken - und finden eine tolle Lösung!



von 10-12 Jahre


Marliese Arold: Der magische 8. Tag (aus der Reihe „Verborgene Kräfte“)

Als die 13-jährige Laura eine geheimnisvolle Taschenuhr findet, ist nichts mehr wie zuvor. Es gibt für sie plötzlich einen achten Tag in der Woche. An diesem Tag ist Laura Teil einer Welt voller Magie. Alles ist anders und alles scheint möglich. Laura entdeckt an sich neue Fähigkeiten und muss lernen, mit ihnen umzugehen. Bald findet sie drei Freundinnen, die sich in der gleichen Situation befinden. Auf die vier wartet eine wichtige Aufgabe: Sie müssen ihre eigene Welt vor den skrupellosen Zeitprogrammierern schützen. Vier ungewöhnliche Heldinnen in einem spannenden magischen Abenteuer. Die neue Mädchenbuchreihe von der Autorin der "Magic Girls"!




von 13-16 Jahre


Stefan Bachmann: Palast der Finsternis

Die Aussenseiterin Anouk ist mit vier anderen Kandidaten nach Paris gekommen, um einen lange verschütteten unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger zur Zeit der Französischen Revolution als Versteck für seine Familie erbauen liess. Doch nachdem die Jugendlichen einmal durch die Tür mit dem Schmetterlingswappen getreten sind, erwartet sie in jedem weiteren Raum ein neuer Abgrund, den sie nur gemeinsam bezwingen können. Eine atemberaubende Jagd beginnt.








David Foenkinos: Lennon

Es war ein folgenreicher Tag im Jahr 1975, als John Lennon entschied, keine Bühne mehr zu betreten. Auf der Couch eines Psychoanalytikers sitzend, lässt er seine wilde Zeit Revue passieren: den meteoritengleichen Aufstieg der Beatles, und wie er daran fast zugrunde gegangen wäre. Er erzählt von seiner einsamen Kindheit, die eine unheilbare Wunde gerissen hat, von seiner vollkommen irren Liebe zu Yoko Ono, den Jahren des Suchens, der Drogen, des Größenwahns - und seinem Kampf für den Frieden. Er hat unsterbliche Songs geschrieben, und alle Welt meint ihn zu kennen, doch wer war John Lennon wirklich? Bestsellerautor David Foenkinos führt uns in dieser Romanbiografie ganz nah heran an den Popgiganten, dessen kurzes Dasein nicht nur das Leben von Millionen von Menschen, sondern auch den Lauf der Musikgeschichte für immer geändert hat.  


Jorge und Demián Bucay: Eltern und Kinder

Jorge Bucay, Autor des Weltbestsellers "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte", und sein Sohn Demián laden uns ein zu einer spannende Reise durch die einzigartige Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern. Kinder bereichern das Leben. Doch in jedem Kapitel der Beziehung zwischen Eltern und Kindern gibt es unterschiedliche Herausforderungen: Wie mit dem träumerischen kleinen Sohn umgehen, wie die große Tochter ins eigene Leben begleiten? Und was bedeutet es, wenn die Eltern älter werden? In ihrem ersten gemeinsamen Buch betrachten Jorge und Demián Bucay diese lebenslange Beziehung von der Geburt des Kindes bis zum Altwerden der Eltern. Und es ist ein Glück, dass beide aus ihrem reichen Erfahrungsschatz als Psychotherapeuten und als Väter schöpfen können. In persönlichen Anekdoten, in Romanen wie Hermann Hesses "Demian" oder in "Der kleine Prinz" und Filmen wie "Herr der Ringe", "Der Pate" oder "Star Wars" finden sie Antworten - immer verständnisvoll und erhellend.


Could not find item.
A.J. Finn: The Woman in the Window – Was hat sie wirklich gesehen?

Anna Fox lebt allein, ihr schönes großes Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre Wohnung nicht mehr: Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken - und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen - Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls, doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben, denn angeblich ist nichts passiert. Meisterhaft und nuanciert gelesen von Nina Kunzendorf.


Folgen Sie unserem Feed Bild "Aktuelles:feed-icon-28x28.png"


Öffnungszeiten

WochentagUhrzeit
Montag geschlossen
Dienstag 17.00 - 20.00 Uhr*
Mittwoch 09.00 - 11.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr*
Donnerstag 17.00 - 20.00 Uhr*
Freitag   16.00 - 18.00 Uhr
Samstag 09.30 - 11.30 Uhr
* gilt auch für die Schulferien

Neuigkeiten

30.05.2018Panini Tauschbörse
Komm zwischen 14 und 16 Uhr vorbei und tausche deine Panini Bilder.

23.05.2018Erster Schweizer Vorlesetag
Vier verschiedene Geschichten werden heute Nachmittag vorgelesen.